AKTUELLES

Start des 2. Cross Mentoring im Bündnis

Auftakt am 23. Feb. 2018

  • scroll down
  • scroll up

In der November-Ausgabe berichtet die im Haufe-Verlag erscheinende Fachzeitschrift Personalmagazin über FEMALE RESOURCES. Anlass für den Bericht war die Verleihung des Awards der Initiative Chefsache an uns.

Impressionen von der Veranstaltung und von der Preisverleihung finden Sie in diesem Video auf Youtube

27.09.2018 FEMALE RESOURCES wurde am 27. September 2018 im Rahmen des ZEIT-Wirtschaftsforums mit dem ChefsacheAward ausgezeichnet.

Der Award würdigt Unternehmen, Organisationen und Führungspersönlichkeiten, die sich mit innovativen Ansätzen für mehr Chancengerechtigkeit in der Arbeitswelt einsetzen.

Jurymitglied Janina Kugel (Personalvorstand, Siemens AG): „Chancengerechtigkeit gehört ganz oben auf die Agenda von Unternehmen. Der Chefsache-Award beim Wirtschaftsforum ist wichtig, um der Notwendigkeit von Gender-Diversity eine größere Plattform zu bieten. Wir freuen uns sehr, mit FEMALE RESOURCES ein Bündnis auszuzeichnen, das schon beachtliche Erfolge bei der Förderung weiblicher Führungskräfte vorweisen kann.“

Gründerin Christine Kronenberg: „Männer und Frauen sind in der Kombination erst richtig gut. Ich freue mich sehr, dass unser Kölner Bündnis mit dem Chefsache-Award ausgezeichnet wird. Chancengerechtigkeit ist ein Erfolgsfaktor und das vermitteln wir möglichst vielen Unternehmen praxisnah und mit Begeisterung.“

Die Initiative Chefsache ist ein Netzwerk von 25 Unternehmen und Organisationen aus Wirtschaft, Wissenschaft, öffentlichem Sektor und Medien, das sich für mehr Chancengerechtigkeit unter Frauen und Männern einsetzt. Mit neuen Ideen und Konzepten, etwa zu einer zeitgemäßen Führungskultur oder flexiblen Arbeitsmodellen, will die Initiative unter der Schirmherrschaft von Bundeskanzlerin Angela Merkel zu einem Umdenken in der Arbeitswelt beitragen.

Die Mitglieder des Netzwerkes sind Aktion Mensch, Allianz, BASF, Bayer, Bosch, IBM, das Bundesministerium für Verteidigung, der Deutsche Caritasverband, EnBW, die Fraunhofer-Gesellschaft, Google, Klöckner & Co, Lufthansa, die Max-Planck-Gesellschaft, McKinsey, Siemens, Telekom, die Landesbank Baden-Württemberg, der TÜV Rheinland, Volkswagen, Innogy, Evonik, WAREMA Renkhoff, der NDR und DIE ZEIT.

Weitere Informationen zur Initiative finden Sie unter www.chefsache.de

22.02.2018 I 19 Uhr I Der berufliche Lebensweg von Akademikerinnen I Biographie-Gespräch in der Bibliothek des Rautenstrauch-Joest-Museums I Cäcilienstraße 29-33, 50667 Köln

Goldita Nasta kam 1970 aus Rumänien nach Deutschland. Erst nach vierjähriger Tätigkeit als technische Zeichnerin konnte sie das Studium der Maschinenbautechnik fortsetzen.
Nach einigen „Stolpersteinen“ war sie 40 Jahre als Ingenieurin tätig, davon über 20 Jahre in einer Führungsposition. Insgesamt hat sie ihren Migrationshintergrund als positiv erlebt. Heute arbeitet sie u.a. als Mentorin für Frauen in MINT-Berufen.

Mehr unter: www.si-kolumba.de

Eintritt frei

Ein Biographie-Gespräch mit Goldita Nasta, moderiert von Christine Kronenberg I FEMALE RESOURCES

Wir verwenden Cookies zur bestmöglichen Nutzung unserer Webseite. - Weitere Informationen -

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um Ihnen das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn Sie diese Website ohne Änderung Ihrer Cookie-Einstellungen verwenden oder auf "Akzeptieren" klicken, erklären Sie sich damit einverstanden.

Schließen