AKTUELLES

Start des 2. Cross Mentoring im Bündnis

Auftakt am 23. Feb. 2018

  • scroll down
  • scroll up

Der Equal Pay Day am 17. März symbolisiert den Tag, bis zu dem Frauen im Jahr 2020 aufgrund der Einkommenslücke von 21% im Vergleich zu Männern unbezahlt arbeiten.

Aber das ist nur ein kleiner Aspekt des Themas „Geld von Frauen und Männern“.

Mit diesem Quiz, das Sie gerne zur Sensibilisierung im Rahmen des EPD weiterleiten können, wollen wir aufschrecken und haben dabei den Spaß-Faktor nicht vergessen.

https://mitfraueninfuehrung.de/news/epd-2020-das-quiz/

Rate- und Lesezeit 3 Min ! und bitte im Bildschirm-Präsentations-Format abspielen.

 

Zum Internationalen Frauentag am 8. März 2020 rief FEMALE RESOURCES die Unternehmen des Bündnisses MIT FRAUEN IN FÜHRUNG auf,  mit Fotos und Statements zum Motto #EACH FOR EQUAL in Sachen Gleichstellung ein Zeichen zu setzen. Wir freuen uns über die tolle Resonanz. Hier die Teilnehmerinnen und Teilnehmer des 3. Cross Mentoring-Programms auf ihrer Abschlussparty. Das Video finden Sie hier.!

Eines hatten sich die Mentees des 3. Cross Mentoring-Programms zu ihrem Abschlussfest am 27. Februar 2020 auf die Fahnen geschrieben: Wir wollen Spaß haben! Und so sorgten sie bei „Ihrer“ Party in der komfortablen Lounge des Gastgebers Delvag für ein buntes und abwechslungsreiches Programm. In seiner Begrüßung betonte Roland Kern, Vorstand der Delvag und selbst Mentor im 3. Cross Mentoring, welche Veränderungen in seinem Unternehmen in puncto Frauenförderung bereits durchgeführt wurden und wie wichtig es sei, dass diese Prozesse durch Geschäftsleitung und Führungskräfte getrieben würden. Danach ließen die Moderatorinnen Sandra Steinbüchel, Sparkasse KölnBonn, und Christina Moshopoulou, Eurowings, die vergangenen 15 Monate Revue passieren. Schirmfrau Dr. Birgit Meyer forderte die Mentees auf miteinander solidarisch zu bleiben und sich so gegenseitig zu unterstützen. Ein gemeinsames Signal setzten die 16 Tandems und Repräsenantinnen der Bündnisunternehmen schließlich beim Abschlussfoto mit dem Symbol für #EACHFOREQUAL, dem Motto des Internationalen Frauentages 2020. Das Video finden Sie auf www.mitfraueninfuehrung.de/Aktuelles

FEMALE Fasteloovend: Beim Weiberfasnachtsevent in der Redaktion des Kölner Stadt-Anzeiger feierte FEMALE-RESOURCES-Chefin Christine Kronenber g (Bild oben re.) mit Oberbürgermeisterin Henriette Reker (2.v.r), KStA-Chefredakteur Carsten Fiedler, Mentor im 4. Cross Mentoring, und Kathrin Heinecke (l.), Mentee im 4. Cross Mentoring, und NRW-Schulministerin Yvonne Gebauer, Schirmherrin im 4. Cross Mentoring.

 

Mit diesem Rückblick auf das vergangene Jahr starten wir in das Jahr 4 mit dem Kölner Bündnis und freuen uns sehr auf die weitere erfolgreiche Arbeit mit unseren Bündnisunternehmen an unserem gemeinsamen Ziel, MIT FRAUEN IN FÜHRUNG zu gehen!

Führung neu denken und partnerschaftliche Vereinbarkeit fördern war Thema des Workshops FÜHREN IN TEILZEIT am 24.01.2020 in der Cologne Business School (CBS) in Köln. Die Teilnehmerinnen informierten sich über verschiedene Teilzeit-Führungsmodelle, erhielten Einblicke in wissenschaftliche Erkenntnisse zu FÜHREN IN TEILZEIT, tauschten ihre Erfahrungen mit Top-Sharing in Unternehmen aus, und erarbeiteten Strategien zur erfolgreichen Implementierung und Umsetzung von Top Sharing in ihren Unternehmen.

Gemeinsam mit Christine Kronenberg, Gründerin und Geschäftsführerin von FEMALE RESOURCES und Initiatorin des Kölner Unternehmensbündnisses MIT FRAUEN IN FÜHRUNG referierte Prof. Dr. Anja Karlshaus, Professorin für Business Operations und Human Resources Management an der CBS. Elke Alfen-Baum, Gleichstellungsbeauftragte der Sparkasse KölnBonn und Rena Terfrüchte, KfW DEG, informierten über Beispiele von Top Sharing aus ihren Unternehmen.

Gruppe Frauen in Treppenhaus

Frau vor Bildschirm

FEMALE RESOURCES und das ganze Bündnis MIT FRAUEN IN FÜHRUNG gratulieren ganz herzlich Jessica Espinoza, Senior Managerin bei unserem Bündnisunternehmen DEG, für die Auszeichnung als Digital Female Leader 2019! Wir sind sehr beeindruckt von dem außerordentlichen Engagement für Mädchen und Frauen, das Frau Espinoza als Senior Managerin im Bereich Global Gender Finance bei der DEG auch zu ihrem Beruf gemacht hat, das sie als Mitglied im Bundesvorstand von Terre des Femmes lebt und als Präsidentin der Business and Professional Women Köln. Und wir sind begeistert, wie systematisch, nachhaltig und professionell sie die sozialen Medien und digitalen Plattformen nutzt, um ihre Themen und Botschaften in der Öffentlichkeit zu platzieren und so die Anliegen von Frauen und Mädchen sichtbar zu machen!

Der Digital Female Leader Award wird vom Netzwerk Global Digital Women in verschiedenen Kategorien an Frauen verliehen, die sich durch hohes Engagement im digitalen Bereich auszeichnen. Initiatorin des Awards und Gründerin der Global Digital Women ist Tijen Onaran.

Workshop vor grandioser Kulisse: Die Teilnehmerinnen unseres Tagestrainings „Die Stimme meine persönliche Visitenkarte“ mit der Düsseldorfer Gleichstellungsbeauftragten und ausgebildeten Opernsängerin Elisabeth Senta Wilfart waren heute zu Gast in der „Schädelstatt“ der Kölner Oper, deren Intendatin Dr. Birgit Meyer Schirmfrau des 3. Cross Mentoring-Programms von MIT FRAUEN IN FÜHRUNG ist.

Frau Wilfart vermittelte Theorie und Techniken zum rhetorischen Einsatz von Stimme und Sprache, zur Stimmpflege und Atemtechnik, ging auf   geschlechtsbezogene Unterschiede der Stimme ein und vermittelte den überzeugenden Einsatz der Körpersprache mit Hilfe von Gestik, Mimik, Positur, um mehr Sicherheit und Ausstrahlung beim Reden zu erzielen. Workshopthemen waren darüber hinaus die wirkungsvolle Gliederung von Vorträgen und Präsentationen und Tipps, wie auch komplexe Inhalte publikumsgerecht und mitreißend
präsentiert werden können. Der Empfang durch die Rheintöchter Wellgunde, Woglinde und Floßhilde im Foyer der Oper war natürlich phänomenal!

Jede dritte Frau in Deutschland ist mindestens einmal in ihrem Leben von körperlicher und/oder sexueller Gewalt betroffen, so das Ergebnis einer Erhebung der Europäischen Agentur für Grundrechte im März 2014.

Mit vielen Aktionen setzen Frauen weltweit Zeichen und erinnern so daran, dass weltweit Frauen und Mädchen täglich Gewalt erleben. Auch wir Kölnerinnen sind aktiv!

Mit der Ausstellung „Angst trifft Mut“ macht die Stadt Köln darauf aufmerksam, dass besonders häusliche Gewalt weltweit immer noch ein großes Problem ist und in allen Kulturen und sozialen Schichten vorkommt. 12 Schaufensterpuppen mit realen Biografien stehen stellvertretend für Frauen, die sich aus ihrem Leben mit häuslicher Gewalt gelöst haben und heute ein freies, selbstbestimmtes Leben führen. Die Schaufensterpuppen sind orangefarben gekleidet. Damit wird die weltweite Kampagne von UN Women „Orange the world“ unterstützt. Noch bis zum 22. November ist die Ausstellung im Stadthaus zu sehen, am 25. November wird sie bei der Straßenaktion des Arbeitskreises gegen Gewalt an Frauen von 14 bis 18 Uhr auf dem Ebertplatz gezeigt.

Strassenaktion auf dem Ebertplatz

Der „Arbeitskreis gegen Gewalt an Frauen“ unter der Federführung des Amtes für Gleichstellung von Frauen und Männern informiert über das professionelle Kölner Unterstützungsnetzwerk und möchte mit Passantinnen und Passanten ins Gespräch kommen. Neben der Ausstellung werden Infostände und Aktionen (u. a. quereelas & friends) geboten.

„Orange your city“

Mitmachen und am 25. NOVEMBER 2019 in KÖLN ein oranges Zeichen setzen!

ZONTA says NO – ZONTA sagt NEIN zu Gewalt gegen Frauen. Weltweit setzt sich die internationale ZONTA Vereinigung für die Bekämpfung von Gewalt gegen Frauen ein.

Als sichtbares Zeichen dafür werden sich Flächen, Dinge oder Menschen in Orange verwandeln, um auf diesen Missstand aufmerksam zu machen und sich mit den Opfern zu solidarisieren. Die Farbe Orange lehnt sich dabei an die Kampagnenfarbe der Organisation „UN Women“ der Vereinten Nationen an.

Ab 18 Uhr werden markante, repräsentative Gebäude in der Stadt orange leuchten:

– 4711-Haus am Opernplatz

– Amt für Gleichstellung der Stadt Köln, das die Aktion von 14 bis 18 Uhr am Ebertplatz unterstützt: Infos hier – eine Veranstaltung des Arbeitskreises gegen Gewalt an Frauen
– Bürogebäude Oberländer Ufer 154a
– DeutschlandRadio, Raderberggürtel 40
– Domforum, Domkloster 3
– Ebertplatz mit Kulturamt der Stadt Köln
– Freiraum e.V., Kunstsalon Köln Sülz, Gottesweg 116a
– FrauenMediaTurm, Am Bayenturm 2 / Bayenturm
– ifs internationale filmschule köln
– INVIA Teresa-von-Avila-Haus
– HRS Firmenzentrale am Hauptbahnhof, Breslauer Platz 4
– Hochwasserpumpwerk der Stadtentwässerungsbetriebe Köln, Schönhauser Str.
– Kölner Sportstätten GmbH mit dem RheinEnergieStadion
– Kunsthaus Lempertz mit MSP HiFi Studio, Neumarkt 3 / Cäcilienstraße 48
– Kunsthochschule für Medien Köln (KHM) mit ihrem Neubau am Filzengraben 2 und einem Videomapping, ausgeführt von Studierenden auf die benachbarte Trinitatiskirche am Filzengraben 6 mit Unterstützung des Evangelischen Kirchenverbandes Köln und Region
– Lanxess-Arena, Willy-Brandt-Platz 3
– Landschaftsverband Rheinland (LVR) mit dem Landeshaus des LVR am  Kennedyufer und dem LVR-Haus (15. Etage) am Ottoplatz 2
– Literaturhaus Köln, Großer Griechenmarkt 39
– Lobby für Mädchen e.V.
– Savoy Hotel, Turiner Straße 9
– Schokoladenmuseum Köln, Am Schokoladenmuseum 1A
– die Magazine Stadtrevue und Stadtzauber mit einer ganzseitigen Anzeige
– Ströer Köln, Infoscreens
– Women’s Networking Lounge

ZONTA weist mit dieser Aktion auch auf die vielen Organisationen und Institutionen in Köln hin, die sich kontinuierlich und nachhaltig gegen Gewalt an Frauen engagieren!
– Hilfetelefon Gewalt gegen Frauen (bundesweit)
– Kölner Arbeitskreis „Gewalt gegen Frauen“
– EDELGARD mobil – Beratung für Frauen und Mädchen
– Kinderschutzbund Köln – bei Beratung und Therapieangeboten für Familien und Kinder
– Lobby für Mädchen e.V.
www.telefonseelsorge-koeln.de
– IN VIA Köln e.V. mit dem Teresa-von-Avila-Haus
– Weißer Ring E.V., Landesbüro NRW/Rheinland

Bild von Gruppe in Tagungsraum Frauen vor Plakat

Anhand zahlreicher Beispiele aus seinem neuen Buch „Jenseits fachlicher Kompetenz“ demonstrierte der bekannte Trainer und Bestseller-Autor Dr. Peter Modler bei unserem Karriereworkshop am 14. November in Köln, in welche kommunikativen Fallen Frauen tappen, wenn sie nur auf sachliche Argumente setzen. Begeistert übten die Teilnehmerinnen Situationen live, in denen es zwar vordergründig um die besseren Argumente, in Wahrheit aber um Machtfragen geht.

Auf eine Frau mit einer außergewöhnlichen Karriere traf Christine Kronenberg bei der 3. Auflage der Veranstaltung „AufgeSCHLOSSen“ am 17. Oktober im Plenarsaal der Bezirksregierung Düsseldorf. Dort berichtete Prof. Manuela Rousseau, stellvertretende Aufsichtsratsvorsitzende der Beiersdorf AG, über ihren Aufstieg vom Hauptschulabschluss zur Professur und was dies für eine Frau bedeutet, die in einfachen Verhältnissen in den 60er Jahren aufgewachsen ist. In ihrem Buch „Wir brauchen Frauen, die sich trauen“, hat Manuela Rousseau diesen Werdegang geschildert, und darauf große Resonanz erhalten. Darüber wurde auch die Düsseldorfer Regierungspräsidentin Birgitta Rademacher auf sie aufmerksam und lud sie ein.

„Follow us“ heißt es nun auch bei FEMALE RESOURCES. Denn seit kurzem sind wir in verschiedenen sozialen Netzwerken präsent. Und freuen uns natürlich sehr über Follower, Likes, Shares und einen tollen Austausch mit Ihnen auch in der virtuellen Welt!

www.facebook.com/female.resources/

www.linkedin.com/company/femaleresources

www.xing.com/xbp/pages/female-resources

Als Friend of Chefsache war FEMALE RESOURCES auf der Jahreskonferenz der Initiative CHEFSACHE im Mai in Berlin vertreten. Das Jahresthema Dual Career I Doppelkarrieren beschäftigt auch die Unternehmen in unserem Kölner Bündnis MIT FRAUEN IN FÜHRUNG.  Basis für die Diskussionen war der aktuelle Chefsache-Report zum Thema. FR-Gründerin und -Geschäftsführerin Christine Kronenberg traf auch die Pressereferentin der Initiative, Franziska Bluhm, sowie die Gründerinnen des Online-Magazins Edition F, Nora Wohlert und Susann Hoffmann, und nutzte die Gelegenheit für Erinnerungsfotos.

Christine Kronenberg, Gründerin und Geschäftsführerin von FEMALE RESOURCES und Initiatorin des Kölner Bündnisses MIT FRAUEN IN FÜHRUNG, ist in der Kategorie „Frau der Stunde“ des EMOTION.award 2019 nominiert. Die Zeitschrift EMOTION schreibt diesen Preis zum 8. Mal aus.

Bis 17. April 2019 kann jede*r ihre bzw. seine Heldin unterstützen und bestimmt so, welche 12 Frauen in die Endrunde kommen.

Der EMOTION.award wird dann am 6. Juni 2019 an Frauen verliehen, „die erfolgreich ihre Ziele verfolgen. Frauen, die uns alle inspirieren, an uns und unsere Ziele zu glauben.“

Elf namhafte Kölner Unternehmen setzen auf Cross Mentoring, um mehr Mitarbeiterinnen in den Chefinnensessel zu bringen.

Am 29.11.2018 startet das dritte Cross Mentoring im Kölner Bündnis MIT FRAUEN IN FÜHRUNG. Bereits erfolgreiche Führungsfrauen (Mentees) erfahren dann erstmalig, welcher Mentor bzw. welche Mentorin sie für 15 Monate beim Karriereaufstieg begleitet. Die Mentorinnen und Mentoren kommen jeweils aus anderen Unternehmen.

Schirmfrau Dr. Birgit Meyer, Intendantin der Kölner Oper, und Solveig Münstermann, Mentorin
des WDR, geben bei der feierlichen Auftaktveranstaltung das Startsignal.

Wir laden Sie zur Berichterstattung über die Auftaktveranstaltung ein Gute Fotomöglichkeit besteht ab ca. 12:15 Uhr beim sogenannten Matching.

Nach der Veranstaltung um ca. 12:30 h stehen Schirmfrau Dr. Birgit Meyer, Roland Kern (Mentor der DELVAG), Heike Frahm (Mentee der REWE Group) und Initiatorin Christine Kronenberg für einen Austausch zur Verfügung.

Namhafte Kölner Unternehmen haben sich im Dezember 2016 in der IHK Köln zu einem aktiven Netzwerk zusammengeschlossen um MIT FRAUEN IN FÜHRUNG zu gehen. Im September 2018 wurde das Bündnis mit dem CHEFSACHE-AWARD beim ZEIT-Wirtschaftsforum ausgezeichnet.

Mehr Frauen in Führungspositionen zu bringen ist das Kernziel des Kölner Bündnisses MIT FRAUEN IN FÜHRUNG.
Am 22. November 2018 diskutierten insbesondere die Geschäftsführerinnen und Geschäftsführer der Bündnisunternehmen, aber auch mehr als 80 Gäste, gemeinsam mit der Ministerin für Heimat, Kommunales, Bau und Gleichstellung des Landes Nordrhein-Westfalen, Ina Scharrenbach, im Rahmen der GENDER SPACE-Veranstaltung über innovative Möglichkeiten, mehr Frauen in Führungspositionen zu bringen. Eingeladen hierzu haben Johan Vanneste, neuer Vorsitzender der Geschäftsführung Flughafen Köln/Bonn, und Christine Kronenberg, FEMALE RESOURCES.

Bei dieser Veranstaltung ist die Kreissparkasse Köln – vertreten durch Jutta Weidenfeller I Stv. Mitglied des Vorstandes – als 15. Unternehmen dem Bündnis beigetreten. Die Veranstaltung wurde von drei Mentees des aktuellen Cross Mentoring-Projektes moderiert.

In der November-Ausgabe berichtet die im Haufe-Verlag erscheinende Fachzeitschrift Personalmagazin über FEMALE RESOURCES. Anlass für den Bericht war die Verleihung des Awards der Initiative Chefsache an uns.

Impressionen von der Veranstaltung und von der Preisverleihung finden Sie in diesem Video auf Youtube

27.09.2018 FEMALE RESOURCES wurde am 27. September 2018 im Rahmen des ZEIT-Wirtschaftsforums mit dem ChefsacheAward ausgezeichnet.

Der Award würdigt Unternehmen, Organisationen und Führungspersönlichkeiten, die sich mit innovativen Ansätzen für mehr Chancengerechtigkeit in der Arbeitswelt einsetzen.

Jurymitglied Janina Kugel (Personalvorstand, Siemens AG): „Chancengerechtigkeit gehört ganz oben auf die Agenda von Unternehmen. Der Chefsache-Award beim Wirtschaftsforum ist wichtig, um der Notwendigkeit von Gender-Diversity eine größere Plattform zu bieten. Wir freuen uns sehr, mit FEMALE RESOURCES ein Bündnis auszuzeichnen, das schon beachtliche Erfolge bei der Förderung weiblicher Führungskräfte vorweisen kann.“

Gründerin Christine Kronenberg: „Männer und Frauen sind in der Kombination erst richtig gut. Ich freue mich sehr, dass unser Kölner Bündnis mit dem Chefsache-Award ausgezeichnet wird. Chancengerechtigkeit ist ein Erfolgsfaktor und das vermitteln wir möglichst vielen Unternehmen praxisnah und mit Begeisterung.“

Die Initiative Chefsache ist ein Netzwerk von 25 Unternehmen und Organisationen aus Wirtschaft, Wissenschaft, öffentlichem Sektor und Medien, das sich für mehr Chancengerechtigkeit unter Frauen und Männern einsetzt. Mit neuen Ideen und Konzepten, etwa zu einer zeitgemäßen Führungskultur oder flexiblen Arbeitsmodellen, will die Initiative unter der Schirmherrschaft von Bundeskanzlerin Angela Merkel zu einem Umdenken in der Arbeitswelt beitragen.

Die Mitglieder des Netzwerkes sind Aktion Mensch, Allianz, BASF, Bayer, Bosch, IBM, das Bundesministerium für Verteidigung, der Deutsche Caritasverband, EnBW, die Fraunhofer-Gesellschaft, Google, Klöckner & Co, Lufthansa, die Max-Planck-Gesellschaft, McKinsey, Siemens, Telekom, die Landesbank Baden-Württemberg, der TÜV Rheinland, Volkswagen, Innogy, Evonik, WAREMA Renkhoff, der NDR und DIE ZEIT.

Weitere Informationen zur Initiative finden Sie unter www.chefsache.de

22.02.2018 I 19 Uhr I Der berufliche Lebensweg von Akademikerinnen I Biographie-Gespräch in der Bibliothek des Rautenstrauch-Joest-Museums I Cäcilienstraße 29-33, 50667 Köln

Goldita Nasta kam 1970 aus Rumänien nach Deutschland. Erst nach vierjähriger Tätigkeit als technische Zeichnerin konnte sie das Studium der Maschinenbautechnik fortsetzen.
Nach einigen „Stolpersteinen“ war sie 40 Jahre als Ingenieurin tätig, davon über 20 Jahre in einer Führungsposition. Insgesamt hat sie ihren Migrationshintergrund als positiv erlebt. Heute arbeitet sie u.a. als Mentorin für Frauen in MINT-Berufen.

Mehr unter: www.si-kolumba.de

Eintritt frei

Ein Biographie-Gespräch mit Goldita Nasta, moderiert von Christine Kronenberg I FEMALE RESOURCES

Wir verwenden Cookies zur bestmöglichen Nutzung unserer Webseite. - Weitere Informationen -

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um Ihnen das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn Sie diese Website ohne Änderung Ihrer Cookie-Einstellungen verwenden oder auf "Akzeptieren" klicken, erklären Sie sich damit einverstanden.

Schließen